Samstag, 27. August 2016

Darum liess Gott ganze Völker vernichten

Wer die Bibel für bare Münze nimmt, muss auch die Dinge glauben, die eigentlich gar nicht ins Glaubensbild an einen barmherzigen, fürsorglichen und liebenden Gott passen. Dass im Auftrag des HERRN ganze Völker wie das der Kaananiter vernichtet werden sollten, muss deshalb irgendwie... erklärt werden.

Und wenn es darum geht, die Bibel als Buch Gottes zu rechtfertigen, werden Christen schon fast faszinierend kreativ und konstruieren Zusammenhänge und Abhängigkeiten, die wohl den besten Roman-Autoren nicht einfallen würden.

Ich empfehle übrigens, dieses Video auf YouTube anzuschauen und es dort auch zu kommentieren.

Freitag, 19. August 2016

Misha Anouk: Goodbye, Jehova!

Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen der Geschichte von Misha und meiner eigenen. Nur wurde Misha in eine Zeugen Jehovas-Familie geboren, während ich in einer freikirchlichen Familie aufwuchs. Der Auto dieses Sektenaussteiger-Buches hat deshalb alles viel extremer erlebt, sowohl was die Regeln, Verbote und Ansichten der Sekte betreffen, als auch die Art, wie er dagegen zu rebellieren begann.

Ich wusste bereits einiges über die Zeugen Jehovas (ZJ). Vieles, das ich über sie hörte, tat ich als übertriebene Gerüchte ab. Nun, Misha Anouk belehrte mich eines Besseren: Selbst die wildesten Geschichten, die ich über die ZJ hörte, scheinen wahr zu sein.

In schonungsloser Ehrlichkeit und Offenheit - auch was seine persönlichsten Gedanken, Empfindungen und Verhalten betrifft - schildert Misha Anouk sein Aufwachsen im behüteten Kreis der Sekte, seine Kämpfe und Krämpfe, seine ersten Zweifel, seinen schliesslichen Ausstieg und die schwierige Zeit, die dann erst kam.

Mittwoch, 29. Juni 2016

Am besten ertränken

»Wer in einem Menschen den Glauben, wie ihn ein Kind hat, zerstört, für den wäre es noch das Beste, mit einem Mühlstein um den Hals ins tiefe Meer geworfen zu werden. 
Matthäus 18, 6

Was hier steht ist vielleicht nicht grad ein direkter Aufruf dazu, Menschen zu töten, die Gläubige zum zweifeln bringen. Aber ein bisschen bin ich jetzt doch grad irritiert. Ich weiss ja längst, dass solche und noch krassere Dinge haufenweise im Alten Testament stehen. Da tun die Frommen das dann immer damit ab, dass die Gesetze von damals dank neuem Bund und blabla nicht mehr gelten, Jesus für diese Sünden gestorben, blabla, vom Blut gereinigt blabla neuer Bund und überhaupt.

Aber hey, das steht im ach so tollen Neuen Testament. Und wenn gleich es, wie bereits geschrieben, kein direkter Aufruf oder gar ein Befehl ist, so ist es doch eine angebliche Aussage von Jesus persönlich. Und jetzt mal ganz vorsichtig:

Wenn es "das Beste" wäre, wenn solche Skeptiker schön beschwert versenkt würden und das Neue Testament uns doch lehrt, dass wir irgendwie das Beste für unsere Mitmenschen zu wollen haben, dann...

Mittwoch, 15. Juni 2016

Gott sei Dank

Vermutlich handelt es sich bei diesem meist als Ausdruck der Erleichterung verwendeten Spruch um einen der meistbenutzten frommen Floskeln. Benutzt wird sie aber beileibe nicht nur von frommen Menschen. Obwohl Gott deutlich darin genannt wird, sind sich dessen anscheinend viele gar nicht so richtig bewusst, wenn sie die Floskel im mündlichen Sprachgebrauch einsetzen.

Selbst mir, der ich mittlerweile Atheist bin, rutscht dieses "Gott sei Dank" noch da und dort über die Lippen. Obwohl ich's natürlich überhaupt nicht wörtlich meine, nervt mich das jeweils trotzdem. Aber noch mehr nervt es mich, wenn Christen den Ausdruck anscheinend bewusst verwenden. Wie der Herr in unten stehendem Bild, der nach einer Reifenpanne in Frankreich meint: "Gott sei Dank für die super Pannendienste in Saint-Maio."